Ein Lachsfilet, dass auf Eis liegt
Omega 3 Fettsäuren
3. September 2019
Frau schläft auf einem Fell

Warum Melatonin für einen guten Nachtschlaf wichtig ist

Das Muster des Aufwachens während der Sonnenstunden und des Schlafes in der Nacht, wenn es dunkel ist, ist ein natürlicher Teil des menschlichen Lebens. Aber, wenn man nicht genug Schlaf bekommt, wird alles schwierig und man bekommt einen schweren Kopf (wortwörtlich!). Eine Studie besagt, dass über 40% der Bevölkerung auf der ganzen Welt nicht regelmäßig 7-9 Stunden Schlaf bekommen. In folgendem Artikel, geht es um das Hormon Melatonin, das natürlich in unserem Körper vorkommt. Werfen wir einen Blick darauf, was Melatonin für unseren Körper ist und was es bewirkt.

Was ist Melatonin?

Melatonin hilft dabei, Ihren Wach- und Schlafphasen zu kontrollieren. Es ist ein Hormon, das von der Zirbeldrüse gebildet wird. Die Zirbeldrüse ist eine kleine endokrine Drüse, die sich im Wirbeltierhirn befindet, das ein Teil Ihres endokrinen Systems ist.

Während des Tages wird die Melatoninproduktion gesenkt, aber sobald die Sonne untergeht, beginnt es zu wirken und ein Gefühl der Müdigkeit zu erzeugen. Einige Lebensmittel enthalten Melatonin, wie Tomaten, Oliven, Reis, Kirschen und Milch, was zu einem müden Gefühl nach einer Mahlzeit beitragen kann.

Warum das Schlafen in der Dunkelheit wichtig ist

Es produziert mehr Melatonin

Das Schlafen in völliger Dunkelheit hilft unserem Körper, mehr natürliches Melatonin zu produzieren. Dieses Hormon fördert die Ruhe und wirkt auch gegen Krebs.

Fördert die Gehirnfunktion

Da Melatonin ein Hormon ist, das in der Zirbeldrüse im Gehirn produziert wird, hilft es auch, unseren Geist scharf zu halten.

Die Produktion sinkt im Laufe des Tages.

Melatonin wird in der Nacht produziert und nimmt am Tag ab. Diese Hormone verhindern Krankheiten wie Brustkrebs, Alzheimer und sogar Schlaflosigkeit und Erschöpfung.

Ein Baby schläft auf der Brust des Vaters

Tipps für einen guten Schlaf

Dunkler Raum

Um sicherzustellen, dass Sie sich gut ausruhen, sollte Ihr Schlafzimmer stockdunkel sein. Um das zu überprüfen, beobachten Sie, ob Sie Ihre Hand vor Ihrem Gesicht sehen können, sobald das Licht ausgeht. Wenn du es nicht kannst, dann ist es perfekt. Wenn Sie es immer noch können, versuchen Sie die Lichter weiter zu dimmen.

Tragen Sie lose passende Kleidung

Versuchen Sie, lockere Kleidung zu tragen, da sie Ihre Körpertemperatur reguliert. Gefärbte Kleidung unterbricht die Produktion von Melatonin.

Lichtquellen

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Geräte und Vorrichtungen ausschalten, bevor Sie ins Bett gehen. Vor allem Ihr Handy, denn es kann auch bei Nichtgebrauch Licht abgeben. Vergewissern Sie sich, dass er mit der Vorderseite nach unten zeigt und stellen Sie es in den Ruhemodus.

Elektromagnetische Felder

Wenn Sie vor dem Schlafengehen Fernsehen, stellen Sie sicher, dass Sie den Hauptschalter ausschalten, und nicht nur über die Fernbedienung. Selbst ein kleines rotes Licht, das vom Fernseher kommt, kann die Nacht stören.

Hungrig bei Nacht

Es wird gesagt, dass, wenn Sie schlecht Schlafen, Ihr Leptinspiegel steigt. Das macht Sie hungrig. So sind Mitternachtshunger ein Zeichen dafür, dass sich Ihr Körper abschalten möchte.

Weichbettlaken

Achten Sie auch darauf, dass Ihre Bettwäsche weich und bequem ist. Seide ist ein großartiger Stoff, und sie hilft Ihrem Körper, seine natürliche Feuchtigkeit zu bewahren.

Alarmton

Anstelle des normalen lauten, ohrenbetäubenden Tons, den ein Wecker hat, sollten Sie einen beruhigenden Weckton als Ihren Weckruf haben. Ein lauter Weckton kann Sie plötzlich zum Aufwachen bringen und Ihnen Kopfschmerzen bereiten.

Rausgehen

Eine noch bessere Möglichkeit, natürlich aufzuwachen, ist es, das Haus nach dem aufstehen für ca. 15-20 Minuten zu verlassen. Das Sonnenlicht lässt Sie aus dem Schlaf erwachen und versorgt Sie gleichzeitig mit Vitamin D.

Melatonin als Supplement

Melatonin wird auch in Supplementform angeboten, um das Hormon zu unterstützen. Aber es ist wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie sich entscheiden, Melatonin als Medikament zu nehmen.

Einige können problemlos eine höhere Dosis einnehmen, andere müssen wiederum aufpassen, da die Zugabe von Melatonin andere Medikamente beeinflussen kann.

Eine Reihe von Faktoren können zu Schlafproblemen führen, daher ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Schlafgewohnheiten zu sprechen, um zu sehen, welche Gründe sich hinter dem Schlafproblem verbringen.

Amelie
Amelie
Amelie Hauber interessiert sich schon seit Jahren für alle Themen rund um Ernährung und Nahrungsmitteln. Ihre Expertise gibt sie in Blog Beiträgen wie diesen gerne wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.