Obst und Gemüse
Detox
17. Mai 2019
Superfood Bild von Acai Bole

Unsere Top 5 „Superfoods“

In letzter Zeit wurde viel über Superfoods gesprochen. Für uns sind Lebensmittel, die „super“ sind, nicht nur mit essentiellen Nährstoffen gefüllt, sie sind auch leicht zu finden, relativ günstig und einfach zu kochen.

Mit anderen Worten, sie müssen es tatsächlich regelmäßig in Ihren Mund schaffen. Einmal eine „super“ Mahlzeit zu essen, wird dir nicht viel bringen. Wie die meisten Dinge, die dein Leben verändern, musst du dich verpflichten, und das ist nur einfach zu tun, wenn es auch etwas Leckeres ist, das du liebst.

Hier sind unser Top 5 fünf Superfoods:

  1. Heidelbeeren

Sie enthalten viele Flavonoide, die antioxidativ und entzündungshemmend sind. Sie sind auch reich an Vitamin C und K. Und sie haben einen niedrigen glykämischen Index, was bedeutet, dass sie Ihren Blutzucker nicht erhöhen. Sie sind auch relativ kalorienarm, etwa 85 Kalorien pro Tasse.

Aus ayurvedischer Sicht sind sie gut für alle Doshic-Typen, sogar für Kapha-Typen, die süß und kühl, aber gleichzeitig säuerlich sind. Heidelbeeren als Snack, im Müsli oder in Salaten stellen eine tolle Ergänzung dar.

  1. Rohe Mandeln

Rohe Mandeln sind eine gute Quelle für gesundes, ungesättigtes Fett. Sie haben auch hohe Mengen an Vitamin E und Mangan, die beide starke Antioxidantien sind.

Eine kleine Handvoll rohe Mandeln ist ein toller Snack. Während Mandeln einen hohen Kaloriengehalt pro Volumen haben, sind es wegen ihres Fettgehalts etwa 546 Kalorien pro Tasse, in kleinen Mengen machen sie eine Mahlzeit sättigender. Warum mehr Sättigung? Nun, wenn Sie Fett verdauen, signalisieren Chemikalien aus Ihrem Darm Ihrem Gehirn, dass Sie voll sind!

Brauchen Sie noch einen anderen Grund, warum gesunde Nussfette gut sind? Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Menschen, die mindestens viermal pro Woche Nüsse konsumierten, eine geringere Rate an Herzerkrankungen und Herzinfarkten hatten.

Im Ayurveda sind Mandeln am besten für Vata-Typen geeignet. Aufgrund der hohen Kaloriendichte der Mandeln sollten Kapha-Typen sie in kleinen Mengen essen, wenn sie dazu neigen, zu viel Gewicht zuzulegen.

Mandeln als Snack, im Müslie, und sogar mit Dijon Senf-Olivenöl und Pfeffer als Marinade für Fisch zerkleinert sind absolut empfehlenswert.

  1. Grünkohl

Grünkohl sollte unbedingt ein Grundnahrungsmittel sein. Die lockige Art und den „Dino“-Kohl. (Toskana und Dino sind das Gleiche, zu deiner Information.)

Grünkohl ist kalorienarm (ca. 33 pro Tasse) und eine gute Quelle für die Vitamine A, C und K sowie Beta-Carotin, die alle wichtige Kofaktoren und Antioxidantien sind. Es ist auch eine anständige Quelle für Kalzium und Mangan.

Aus ayurvedischer Sicht kann roher Grünkohl für die empfindliche Vata-Verdauung hart sein, also kochen Sie für Vatas da draußen Ihren Grünkohl! Die gute Nachricht ist, dass das Kochen im Gegensatz zu Gerüchten die antioxidativen Eigenschaften von Grünkohl nicht verändert.

Roher Grünkohl mit Olivenöl und Meersalz ist mindestens einmal pro Woche zu empfehlen. Dabei kann der Grünkohl mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Gewürzen wie Kreuzkümmel, Koriander und Muskatnuss verfeinert werden. Parmesankäse und rohe Kürbiskerne (alias Pepitas) können ebenfalls dazu gegeben werden sowie gewürfelte Birnen oder Feigen, um ein wenig natürliche Süße zu erhalten. Sie können die Blätter auch leicht mit Olivenöl und Meersalz bestreichen und für einige Sekunden unter den Grill kleben, um Grünkohlchips herzustellen.

Wer hätte gedacht, dass Grünkohl so sexy sein kann!

  1. Kurkuma

Ja, das ist ein Gewürz, kein Essen. Kurkuma, auch bekannt als Curcumin, ist entzündungshemmend und ein Antioxidans. Es ist auch ein Adaptogen, was bedeutet, dass es ein bisschen ein Alleskönner ist und dorthin geht, wo es gebraucht wird, und Feuer rund um den Körper löscht.

Mit ihm kochen. Nehmen Sie es als Ergänzung. Trinken Sie den Saft, den mein Freund Dan bei TumericAlive macht.

Wie es funktioniert: Auf biochemischer Ebene läuft Ihr Körper die ganze Zeit über kleine Reaktionen in seinen Zellen ab. Diese Reaktionen nehmen die Dinge auseinander und setzen sie zusammen, und sie erfordern Energie und viel Arbeitskraft in Form von Enzymen und Co-Faktoren. Co-Faktoren sind Moleküle, die den Enzymen helfen, schneller zu arbeiten. Tumeric ist ein Co-Faktor.

Kurkuma ist auch ein direkter Fänger von freien Radikalen und, Tumeric hilft, Gene einzuschalten, die dann noch mächtigere Fänger von freien Radikalen bilden. Freie Radikale schädigen die DNA und sind aktive Akteure bei Alterung, Herzerkrankungen und Krebs.

Unserer Meinung nach ist Kurkuma also großartig für jeden Tag. Sei einfach vorsichtig mit dem Pulver – es wird deine Kleidung und Finger orange verfärben!

  1. Wilder Bio-Lachs

Vorab sollte gesagt werden, dass es vollkommen in Ordnung ist, wenn du Vegetarier oder Veganer bist oder überlegst Paläo zu werden, wenn es das Richtige für dich ist.

Nach dem Studium des Ayurveda halten wir es für das Wichtigste, das Beste für Ihre einzigartige Konstitution zu essen. Für uns sind die Fette und Proteine im Lachs wichtig für die optimale Gesundheit.

Lachs ist, wie andere fette Fische, reich an Omega-3-Fettsäuren, die sich als antiarrhythmisch, cholesterinsenkend und blutdrucksenkend erwiesen haben. (Übersetzung: Es ist gut für dein Herz.)

Die Hälfte eines Filets von Wildlachs hat etwa 281 Kalorien und ist mit B-Vitaminen wie B12, B6, Niacin (B3) und Riboflavin (B2) gefüllt. Diese Vitamine sind entscheidend für den Stoffwechsel und die Gehirnfunktion. Lachs ist auch eine ausgezeichnete Quelle für Selen, das für die Immun- und Schilddrüsenfunktion unerlässlich ist und auch ein wichtiges Antioxidans darstellt.

Auch entgegen einigen Gerüchten, die man hört, sind die meisten Wildlachse nicht reich an Quecksilber und müssen nicht unbedingt vermieden werden, während sie schwanger sind (laut FDA sind die schlimmsten Straftäter tatsächlich Fische wie Schwertfisch und König Makrele).

Aus ayurvedischer Sicht ist Lachs am besten für Vata geeignet, und während er erhitzt und anabol ist, ist er auch für Pittas und Kaphas geeignet, die im Gleichgewicht sind.

Langsam gekochter würzig geriebener Lachs schmeckt besonders lecker. Stellen Sie es in den Ofen bei 200 Grad F und auch wenn es eine Weile dauert, es lohnt sich zu warten!

Vergleich zwischen heimischen und exotischen Superfoods

Amelie
Amelie
Amelie Hauber interessiert sich schon seit Jahren für alle Themen rund um Ernährung und Nahrungsmitteln. Ihre Expertise gibt sie in Blog Beiträgen wie diesen gerne wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.