Drei Flaschen mit VitamintablettenVitamin B12 – Mangel Symptome, Ursachen & Tabletten Wirkung im Test

Vitamin B12, auch Cobalamin genannt, ist ein wasserlösliches Vitamin, das der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Dementsprechend muss es unbedingt von außen, also idealerweise über die Nahrung, zugeführt werden. Der Stoff erfüllt wichtige Aufgaben im Organismus. Unter anderem ist das B12 Vitamin am Aufbau von Nervenzellen, an verschiedenen Stoffwechselprozessen und an der Bildung von Blutzellen beteiligt. Es steht zudem in direktem Zusammenhang mit der DNA Synthese und dem Hormonhaushalt. Ist zu wenig des Stoffes im Körper vorhanden, werden verschiedene Funktionen beeinträchtigt. Dieser Artikel beantwortet wichtige Fragen rund um das Thema „Vitamin B12“ und befasst sich dabei unter anderem mit dem normalen Tagesbedarf, den Ursachen und Symptomen eines Mangels, sowie mit der Behandlung und Beseitigung eines solchen.

Wie hoch ist der Vitamin B12 Tagesbedarf eines Erwachsenen?

Generell kann Cobalamin nur bedingt vom Körper aufgenommen werden, weshalb eine ausreichend Zufuhr umso wichtiger ist. Der empfohlene Tagesbedarf hängt dabei hauptsächlich vom Alter ab. Während Säuglinge bis zum ersten Lebensjahr maximal 0,8 Mikrogramm pro Tag benötigen, steigt der Bedarf bis zum achtzehnten Lebensjahr auf rund 3 Mikrogramm an. Schwangere und stillende Mütter müssen mit besonders viel Vitamin B12 versorgt werden. Ihnen wird die tägliche Aufnahme von 3,5 bis 4 Mikrogramm empfohlen.

Übrigens: Eine dänische Studie kam zu dem Ergebnis, dass 1 Mikrogramm täglich genügt, um einen gesunden Spiegel aufrechtzuerhalten. Ist dagegen bereits ein Mangel vorhanden, ist eine Aufnahme deutlich höherer Dosen erforderlich.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin B12?

Vitamin B12 ist vor allem in tierischen Lebensmitteln zu finden. Daraus folgt, das insbesondere Vegetarier und Veganer anfällig für einen Mangel sind. Fleisch, Eier und viele Milchprodukte enthalten den Stoff, wobei beispielsweise Kalbsleber sehr reich daran ist – 100 Gramm des Nahrungsmittels enthalten rund 80 Mikrogramm Cobalamin. Im Vergleich dazu befinden sich in 100 Gramm Vollmilch 0,5 Mikrogramm, in der selben Menge Eiern sind es 2,5 Mikrogramm. In sehr geringen Mengen ist das essentielle Vitamin auch in vergorenen Produkten, beispielsweise in Sauerkraut und Bier, vorhanden. Das einzige rein pflanzliche Nahrungsmittel, das nennenswerte Mengen des Stoffes aufweist, ist Sanddorn.

Übrigens: Online findet man verschiedene Anlaufstellen, die Vitamin B12 reiche Lebensmittel übersichtlich in Tabellen auflisten.

Vitamin B12 Mangel – Was sind die Ursachen?

Zu einem Vitamin B12 Mangel kommt es immer dann, wenn weniger von dem Stoff aufgenommen wird, als der Körper verbraucht. Besonders gefährdet sind, neben Vegetariern und Veganern, Schwangere, stillende Mütter, ältere Personen über 60 und alkoholkranke Menschen. Die Ursache kann aber auch organisch sein. Damit Vitamin B12 über den Dünndarm ins Blut gelangen kann, wird ein Enzym, der sogenannte Intrinsic Faktor, benötigt. Bestimmte Erkrankungen, zum Beispiel die chronisch atrophische Gastritis, führen dazu, dass dem Körper nicht genügend Intrinsic Faktor zur Verfügung steht, um das B12 Vitamin aufnehmen zu können. Daneben können auch chronische Darmentzündungen, eine Entfernung von Teilen des Dünndarms und manche Medikamente, die die Magensäure hemmen, zu einem Mangel führen.

Übrigens: Schätzungen zufolge leiden zwischen vier und fünf Prozent der Deutschen an einem solchen Mangel.

Woran erkennt man Vitamin B12 Mangel Symptome?

Leider wird ein Mangel häufig recht spät festgestellt. Das liegt daran, dass der Organismus den Stoff sehr lange speichert, wodurch Verzögerungen von mehreren Jahren nicht unüblich sind. Zu den gängigen Symptomen gehören Haarausfall, Kopfschmerzen und Migräneanfälle, allgemeine Müdigkeitserscheinungen, Konzentrationsschwäche, Gehstörungen, Spastiken Depressionen, Halluzinationen und Muskelschwäche. Auch ein zunehmend schlechtes Gedächtnis und neu oder stärker auftretende Allergien und Unverträglichkeiten zählen zu den Hinweisen, die einen Mangel andeuten. Fehlt es dem Körper über lange Zeit hinweg an Vitamin B12, kann es schließlich sogar zu Lähmungen, Gefühlsstörungen in den Gliedmaßen und einer Rückbildung des Sehnervs mit einhergehender Beeinträchtigung des Sehvermögens kommen. Außerdem sind Zellteilstörungen an Schleimhäuten und Haut üblich. Das Symptom, das sich im Normalfall als erstes zeigt, ist aber die sogenannte Anämie, also die Blutarmut. Dabei ist zu beachten, dass die Symptome keinesfalls gemeinsam oder gebündelt auftreten müssen. Jeder Körper reagiert anders auf einen Mangel, sodass gesundheitsbewusste Menschen bereits hellhörig werden sollten, wenn eines der Symptome auffällt.

Übrigens: Was die Auswirkungen eines Vitamin B12 Mangels so gravierend macht, ist die Tatsache, dass sich viele Schäden rückwirkend nicht mehr ausgleichen lassen. Ist erst einmal eine Beeinträchtigung des Körpers vorhanden, gibt es in manchen Fällen keine Möglichkeit mehr, dessen volle Funktion wiederherzustellen. Der Schaden bleibt auch dann noch bestehen, wenn sich der Vitaminspiegel wieder auf einem gesunden Niveau befindet.

Wie kann ein Vitamin B12 Mangel festgestellt werden?

Viele Menschen gehen den Weg zum Arzt erst dann, wenn klar ist, dass etwas gewaltig schiefläuft. Dann kann es aber, wie gesagt, bereits zu spät sein, sodass Betroffene mit nachhaltigen Folgeschäden leben müssen. Je früher die Diagnostik in Angriff genommen werden kann, desto eher können schwere Beeinträchtigungen verhindert werden. Früher wurde den Mangel an Cobalamin über einen normalen Bluttest festgestellt. Sprich: Im Serum wurde der Gehalt des Vitamins gemessen. Leider lässt sich die Diagnose so erst recht spät stellen. Heute wird dagegen meist auf den sogenannten Holotranscobalamin Test, kurz Holo-TC, zurückgegriffen. In dessen Rahmen wird die Menge an tatsächlich aktivem B12 Vitamin ermittelt, woraus sich ein deutlich sensitiverer und verlässlicherer Wert ergibt. Da der Holo-TC Test vergleichsweise teuer ist – genauer gesagt ungefähr doppelt so viel kostet – kann er dennoch noch nicht als Standard bezeichnet werden.

Welche Therapieformen gibt es bei einem bestehenden Mangel?

Ein bestehender Mangel kann wie folgt behandelt werden:

Lebensmittel

Zum einen existiert natürlich die Möglichkeit, den Mangel durch eine angepasste Ernährung auszugleichen. Diese beinhaltet dann speziell viele Lebensmittel mit hohem Vitamin B12 Gehalt. Die Herangehensweise eignet sich bei einem leichten Mangel oder zur Vorbeugung eines solchen. Ist ein gravierender Mangel vorhanden, der bereits ernsthafte Symptome mit sich gebracht hat, kann der Missstand meist nicht mehr über die bloße Ernährung abgefangen werden.

Übrigens: Möchte man seine Ernährung in Richtung „mehr Cobalamin“ umstellen, bietet es sich an, eine professionelle Ernährungsberatung in Anspruch zu nehmen. Kompetente Fachkräfte sind mit der Thematik vertraut und können einen dabei unterstützen, zu einer ausgewogenen, B12-reichen Ernährung zu finden.

Supplemente

Die Alternative stellen Supplemente dar. Diese existieren in verschiedenen Formen, denen wir uns im nächsten Punkt ausführlich widmen. Für die meisten Menschen dürften Supplemente – im Vergleich zur Ernährungsumstellung – die bessere Wahl darstellen. Durch die Verabreichung lässt sich die Vitaminaufnahme genau kontrollieren und vergleichsweise simpel in den Alltag integrieren.

Vitamin B12 Tabletten und Co. Diese Vitamin b12 Präparate gibt es

An dieser Stelle sehen wir uns die einzelnen Formen, in denen der Stoff supplementiert werden kann, genauer an:

Kapseln

Der Großteil der Menschen entscheidet sich für Kapseln. Die hohe Bioverfügbarkeit und die Reinheit des enthaltenen Vitamins sprechen für diese Darreichungsform. Im direkten Vergleich sind Vitamin B12 Kapseln aber recht teuer.

Übrigens: Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, müssen hier ein besonderes Auge auf die Inhaltsstoffe haben. Schließlich enthalten Kapselhüllen oftmals Gelatine.

Nature Love Produkt

Vitamin B12 Tabletten

Verglichen mit den Kapseln, sind in Vitamin B12 Tabletten oft mehr Zusatzstoffe zu finden. Daher sollte beim Kauf verstärkt darauf geachtet werden, welche Farb- und Geschmacksstoffe den Tabletten zugesetzt sind. Genau wie die Kapseln, lassen sich auch diese Vitamin B12 Präparate ganz einfach mit Wasser einnehmen und können in einem Döschen überall mithin transportiert werden.

Das Produkt Boma

Tropfen

Vitamin B12 Tropfen befinden sich in der Regel in einem kleinen Fläschchen inklusive Pipette oder in Ampullen. Vor allem Menschen, die Probleme mit dem Schlucken haben, sollten auf Tropfen ausweichen. Ein großer Vorteil dieser Variante ist, das die Menge relativ frei dosiert werden kann. Dafür lässt die Haltbarkeit aber oft zu wünschen übrig.

Inno Nature Produkt

Lutschtabletten

Lutschtabletten werden nicht im Ganzen geschluckt, sondern unter die Zunge gelegt oder im Mundraum verwahrt, wo sie sich von selbst auflösen. Auch diese Präparate stellen eine gute Alternative zu Kapseln und Tabletten dar, die die Einnahme für Personen mit Schluckbeschwerden enorm erleichtert.

Ein Produkt von Vellvie

Pflaster

Nutzt man Vitamin B12 Pflaster, platziert man das Produkt ganz einfach auf der Haut. In regelmäßigen Abständen muss dieses für einige Tage entfernt und dann durch ein neues ersetzt werden. Die Pflaster sind mit bioaktivem B12 Vitamin versetzt, das über die Haut in den Körper gelangt. Einzelheiten zur Anwendung sind dabei stets der Packungsbeilage des jeweiligen Produktes zu entnehmen.

Vitaminpflaster

Zahncreme

Mit dem absolut geringsten Aufwand lässt sich wohl die Zahncreme in den normalen Alltag einbauen. Die Zähne müssen sowieso geputzt werden – warum also nicht gleichzeitig etwas für die Gesundheit tun? Beim Kauf einer solchen Zahnpasta, sollte darauf geachtet werden, dass diese auch abseits der Vitaminversorgung ihren Zweck erfüllt und die Zähne zuverlässig reinigt und pflegt.

Vitaminzahncreme

Pulver

In Pulvern ist Cobalamin besonders hochdosiert. Dadurch sind nur minimale tägliche Mengen nötig, die sich beispielsweise problemlos in Smoothies mischen lassen und dort nicht herauszuschmecken sind. Bei der Einnahme von Pulver empfiehlt es sich, eine Feinwaage oder eine Dosierhilfe zu verwenden, um die gewünschte Menge abzumessen.

Vitaminpulver

Spray

Kaum bekannt sind Sprays, die das Vitamin enthalten. Je nach Produkt, reicht es aus, ein bis zwei Sprühstöße täglich auf der Zunge zu platzieren.

Vitaminspray

Spritze & Injektion

Große Bekanntheit genießen auch Vitamin B12 Injektionen. Diese kommen allerdings nur in Frage, wenn ein schwerwiegender Mangel vorliegt und müssen vom Arzt verabreicht werden. Sich eigenmächtig eine Vitamin B12 Spritze zu geben ist nicht ratsam. Die Injektionen haben aber den Vorteil, dass sie sehr schnell wirken und so zügig in der Lage sind, einen Mangel zu beseitigen.

Ein Ampulle für Spritzen

Letztendlich bringt jede der Darreichungsformen ihre Vor- und Nachteile mit sich. Je nach Schweregrad des Mangels und der Konstitution der betroffenen Person, kommen verschiedene Supplemente mehr oder eher weniger infrage. Wer sich unsicher ist, sollte sich bestenfalls von einem Arzt beraten lassen. Alternativ können auch kompetente Apotheker Auskunft über die Mittel, die zur Verfügung stehen, erteilen.

Vitamin B12 Vegetarier – Diese Optionen gibt es für Vegetarier

Nachfolgend beleuchten wir, auf welchen Wegen Vegetarier Cobalamin zu sich nehmen können:

Lebensmittel

Keine Frage: die meisten Lebensmittel, die besonders viel des Stoffes enthalten, kommen für Vegetarier nicht infrage. Trotzdem entwickeln Menschen, die sich vegetarisch ernähren, nicht zwangsläufig einen Mangel. Wer genügend Eier und Milchprodukte konsumiert, kann seinen Körper in der Regel mit ausreichend Vitamin B12 versorgen. Trotzdem gilt: Vegetarier müssen verstärkt auf ihre Versorgung mit dem Vitamin achten und sich entsprechend bewusst ernähren.

Supplemente

Der Großteil der Supplemente ist für Vegetarier geeignet. Bei Tabletten, Lutschtabletten, Pulvern, Sprays, Zahncreme, Tropfen und Injektionen kann man im Normalfall auf rein vegetarische Inhaltsstoffe vertrauen. Bei Kapseln ist hingegen Vorsicht geboten. Wie bereits erwähnt, enthalten diese oftmals Gelatine, die zur Herstellung der Hüllen benötigt wird. Dennoch gibt es mittlerweile auch Kapseln, die sich für Vegetarier eignen. Wer auf „Nummer sicher“ gehen möchte, entscheidet sich für ein Supplement, das schon vom Hersteller als vegetarisch gekennzeichnet wird.

Vitamin B 12 vegan – Diese Optionen gibt es für Veganer

Veganer sind eine der Menschengruppen, die besonders stark darauf achten müssen, ihren Körper mit genügend Vitamin B12 zu versorgen. Die folgenden Lebensmittel und Supplemente bieten sich an:

Lebensmittel

Wie eingangs kurz erwähnt, enthalten gegorene Nahrungsmittel Spuren von B12. Allerdings kann ein Mensch kaum die Menge an Sauerkraut essen, die den Bedarf decken würde. Manchmal wird für Spirulina Algen – oder Pulver aus diesen Pflanzen – geworben. Die Annahme, dass das Pflanzenpulver einen positiven Einfluss auf den Vitaminspiegel haben kann, ist allerdings falsch. Das enthaltene Cobalamin kann vom menschlichen Körper nicht genutzt werden. Nori Algen, sowie Shiitake Pilze können den Stoff dagegen in verwertbarer Form enthalten. Doch auch hier handelt es sich, wenn überhaupt, um sehr geringe Mengen. Aus diesem Grund gibt es speziell vegane Lebensmittel, zum Beispiel Fleischersatzprodukte, die gezielt mit Vitamin B12 angereichert wurde. Die Anschaffung solcher Produkte ist in der Regel aber mit nicht zu vernachlässigenden Kosten verbunden. Generell gilt also, dass sämtliche pflanzlichen Lebensmittel nicht als sichere und verlässliche Vitamin B12 Quelle betrachtet werden können. Veganer sind folglich auf Supplemente angewiesen.

Übrigens: Diese Tatsache ist kein Grund zur Sorge und bedeutet nicht, dass eine vegane Ernährung per se gesundheitsschädlich ist. Ganz im Gegenteil: Abgesehen vom Vitamin B12, ernährt sich der Großteil der Veganer überdurchschnittlich gesund. Wer den Stoff supplementiert, ist aus dem Schneider und braucht sich den Kopf nicht über mögliche pflanzliche Quellen zu zerbrechen, die den Bedarf letztendlich mit hoher Wahrscheinlichkeit ohnehin nicht decken können.

Supplemente

Entsprechend verbreitet ist die Nutzung von Supplementen unter Veganern. Diese sollten sich aber auch bei Lutschtabletten und Tabletten über die Inhaltsstoffe informieren. Dort finden sich beispielsweise häufig Milchzucker. Pulver, Sprays, Injektionen und Tropfen sind normalerweise einschränkungslos für Personen, die sich vegan ernähren, geeignet. Viele Präparate sind ausdrücklich als „vegan“ deklariert, sodass man auf der sicheren Seite ist und bedenkenlos zugreifen kann.

Wie lange dauert es einen Vitamin B12 Mangel zu beheben?

Wie lange es dauert, einen Vitamin B12 Mangel aus der Welt zu schaffen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen spielt es natürlich eine Rolle, wie weit der Mangel bereits fortgeschritten ist. Zum anderen erholen sich Menschen zwischen 18 und 60 Jahren oft leichter davon, als jüngere und ältere Personen. Außerdem kommt es auch auf die Herangehensweise an. Bei der Einnahme von Kapseln, Tabletten und Pulvern in der empfohlenen Dosierung kann es, je nach Einzelfall, einige Wochen bis hin zu mehreren Monaten dauern, bis der Mangel behoben ist. Schließlich baut sich der Spiegel nach und nach auf. Unvergleichlich schneller funktioniert das Ganze mit Injektionen. Ein so schneller Aufbau ist aber, wie bereits geschildert, nur notwendig, wenn ein wirklich schwerwiegender Mangel vorliegt.

Übrigens: Der Körper profitiert schon ab der ersten Einnahme von dem Supplement.

Vitamin B12 Kur Wie lange?

Auch diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Wieder sind Schweregrad des Mangels, persönliche Konstitution und Art des Supplements ausschlaggebend. Im Rahmen der Behandlung sollten in regelmäßigen Abständen Tests durchgeführt werden, die den aktuellen Vitamin B12 Spiegel im Blut bestimmen. Nur so kann beurteilt werden, wann die Supplemente abgesetzt werden können. Für Veganer ist prinzipiell eine langfristige Einnahme vorgesehen.

Wie lange dauert es bis Vitamin B12 wirkt?

Während Injektionen ihren Zweck binnen weniger Tage bis einiger Wochen erfüllt haben, müssen andere Supplemente normalerweise länger angewendet werden, damit ein zufriedenstellender Effekt erzielt wird. Das eingenommene Cobalamin wird aber auch in diesem Fall im Rahmen der Verdauung mit geringer Verzögerung vom Körper aufgenommen.

Übrigens: Genaue Informationen über die Wirkungsweise und die empfohlene Dauer der Anwendung kann nur der behandelnde Arzt geben.

Vitamin B12 wann einnehmen?

Da sich die unterschiedlichen Supplemente in der empfohlenen Weise der Einnahme unterscheiden, muss zwingend die Packungsbeilage berücksichtigt werden. Kapseln und Tabletten werden für gewöhnlich mit Wasser und zu einer Mahlzeit eingenommen. Ob die Einnahme am Abend oder am Morgen erfolgt, spielt normalerweis keine Rolle. Pflaster müssen hingegen in festgelegten Zeiträumen angebracht, abgezogen und erneuert werden. Injektionen werden im Rahmen eines Arztbesuches und – je nach Einzelfall – in unterschiedlichen Zeitabständen verabreicht.

Vitamin B12 Überdosierung – Ist das möglich?

Nimmt man Vitamin B12 hochdosiert zu sich, stellt man sich logischerweise die Frage, ob der Stoff überdosiert werden kann. Nach heutigem Wissensstand ist dies nicht der Fall. Der menschliche Organismus scheidet überschüssiges Cobalamin ganz einfach aus, sodass eine Überdosis de facto nicht möglich ist. Trotzdem ist es ratsam, sich an die empfohlenen Dosierungen zu halten und nicht vollkommen sorglos und unbedacht mit den Supplementen umzugehen. Schon alleine aus Kostengründen sollte man die Präparate nicht „wie Tic Tacs“ schlucken. Auch Unverträglichkeiten sind eine absolute Seltenheit und in der Regel nicht auf das Vitamin selbst, sondern auf andere Stoffe, die in den Präparaten enthalten sind, zurückzuführen.

Vitamin B12 Nebenwirkungen

Nebenwirkungen kommen zwar selten vor, sind aber nicht ausgeschlossen. Manche Menschen reagieren mit Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit. Die Beschwerden können entweder vorübergehen oder so lange anhalten, bis die Behandlung mit dem Supplement beendet wird. Gelegentlich können auch Hautprobleme und Allergien auftreten. Die bislang gravierendste bekannte Nebenwirkung ist der anaphylaktische Schock, der ausschließlich und nur in Einzelfällen nach dem Setzen einer Injektion vorkommt. Hat man mit anhaltenden Beschwerden, die sich mit dem Cobalamin in Verbindung bringen lassen, zu kämpfen, sollte das Supplement zunächst nicht weiter verwendet und ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann die Ursache der Nebenwirkungen beurteilen und alternative Supplemente vorschlagen.

Vitamin B12 kaufen – Wo können Präparate gekauft werden?

Die meisten Drogerien, zum Beispiel Müller und Rossmann, führen einige Vitamin B12 Supplemente. Dabei handelt es sich zum größten Teil um Kapseln und Tabletten. Daneben können viele Präparate in der Apotheke erworben werden. Dort kann man sich praktischerweise zuvor beraten lassen. Der Kauf in der Apotheke bietet sich folglich vor allem dann an, wenn man sich noch unsicher bezüglich der Form, der Eignung oder der Einnahme von Vitamin B12 Präparaten ist. Die größte Auswahl ist dagegen im Internet zu finden. Verschiedene Shops, die sich auf Nahrungsergänzungsmittel spezialisiert haben, haben die unterschiedlichsten Supplemente mit dem B12 Vitamin im Sortiment. Außerdem bietet sich natürlich auch der Kauf über große Handelsplattformen, beispielsweise über Amazon, an.  Einen Anhaltspunkt hinsichtlich der Qualität und Preis-Leistung eines Produktes liefern Kundenbewertungen, die man bei der Entscheidung für ein Produkt auf jeden Fall berücksichtigen sollte.

Worauf ist beim Kauf von Vitamin B12 Supplementen zu achten?

Die folgenden Aspekte sollten beim Kauf nicht außer Acht gelassen werden:

Hersteller

Wir raten zum Kauf eines Produktes, das von einem namhaften Hersteller produziert wird. Auf diese Weise kann man relativ sicher sein, dass keine falschen Angaben und Versprechungen gemacht werden. Schließlich sind gerade im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel immer wieder Produkte zu finden, die ausschweifend beworben werden, aber leider nichts taugen.

Darreichungsform

Zuvor sollte man sich überlegen, in welcher Form man das Cobalamin zu sich nehmen möchte. Für die meisten Menschen eignen sich Kapseln und Tabletten bestens. Fällt einem das Schlucken schwer, sollte man hingegen auf Sprays, Lutschtabletten, Pulver oder Pflaster ausweichen.

Dosierung

Im Idealfall ist das Supplement so dosiert, dass sich die Anwendung möglichst einfach gestaltet. Sprich: Ein bis zwei Tabletten sollten beispielsweise die tägliche Dosis an Vitamin B12 liefern. Muss man mehr von den Präparaten schlucken, vergrößert sich der Aufwand.

Preis

Zu guter Letzt muss natürlich auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen. Generell gilt aber: Wer bei Supplementen spart, spart an der falschen Stelle.

Fazit zu B12 Vitamin

Schlussendlich ist nochmals zu verdeutlichen werden, wie elementar die Rolle ist, die Vitamin B12 im menschlichen Körper spielt. In der Folge ist es unheimlich wichtig, sich um eine ausreichende Verfügbarkeit im Körper zu kümmern. Supplemente können sowohl beim Beheben eines Mangels, als auch bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Vitamin B12 Spiegels äußerst hilfreich sein. Fakt ist: Wer auf seinen Körper achten und gesund bleiben will, darf das Thema Cobalamin nicht vernachlässigen.

Autorin

Mehr auf Beste-Hilfe entdecken

Zwar ist das angesprochene Vitamin B12 eines der wichtigsten Themen rund um die Gesundheit, allerdings gibt es noch viele weitere Thematiken, die ebenfalls unsere Aufmerksamkeit bekommen sollten. Aus diesem Grund behandeln wir auf Beste-Hilfe neben diesem noch viele weitere Themengebiete. Da wir zudem selbst nach einem ganzheitlichen Ansatz leben, ist es uns auch wichtig, News und Infos zu unterschiedlichen Themenbereichen zu liefern. Daher lohnt sich ein Blick auf Startseite dieser Webseite, um weitere Informationen zu erhalten.