Drei Flaschen mit Vitamintabletten

Vitamin B12 Injektionen & Spritzen im Check

Vitamin B12 wird auch Cobalamin genannt und gehört zu den essentiellen Vitaminen. Der Körper kann es also nicht selbst herstellen, sodass der Stoff über die Nahrung oder über Supplemente zugeführt werden muss. Eine Möglichkeit, die Versorgung mit Cobalamin zu gewährleisten, stellen Spritzen dar. Nachfolgend wird erklärt, wann Vitamin B12Injektionen sinnvoll sind, welche Wirkstoffe dabei zum Einsatz kommen und wie genau das Spritzen funktioniert.

Wann ist es sinnvoll Vitamin B12 zu spritzen?

VitaminB12 Spritzen stellen vor allem dann eine gute Option dar, wenn ein akuter und stark ausgeprägter Mangel vorliegt. Mit Injektionen lassen sich die Speicher des Körpers besonders schnell und zielgerichtet auffüllen, sodass Folgeschäden konsequent verhindert werden können. Wenn kein Mangel besteht, eignen sich dagegen andere Präparate besser. Mit Pulvern, Zahncremes, Tropfen, Tabletten und Co. kann einer Unterversorgung täglich vorgebeugt werden. Das klappt aber nur, wenn der Darm die Vitamine ausreichend gut aufnehmen kann. Liegt beispielsweise ein Parasitenbefall vor oder wurden Teile des Dünndarms entfernt, ist demzufolge zu Injektionen zu raten. Wer sich unsicher ist, ob VitaminB12 Injektionen das Richtige für ihn sind, sollte sich von einem kompetenten Arzt beraten lassen.

Vitamin B12 Spritze Erfahrungen – Vor- und Nachteile

Vitamin B12Injektionen bringen die folgenden Vor- und Nachteile mit sich:

Direkte Wirkung

Mit einer Spritze wird der Wirkstoff direkt ins Gewebe injiziert und gelangt von dort aus ins Blut. So entfällt der Umweg über den Verdauungstrakt und das Mittel wirkt auch bei Menschen, deren Aufnahmefähigkeit von Cobalamin über den Darm eingeschränkt ist.

Depot

Mit VitaminB12 Spritzen lässt sich, je nach Dosierung, ein Depot anlegen. Sprich: Der Speicher wird langfristig aufgefüllt, sodass man sich über ein bis zwei Jahre hinweg keine Sorgen mehr darum machen muss.

Gute Verträglichkeit

Cobalamin Spritzen werden von den meisten Menschen sehr gut vertragen.

Handhabung

Der Nachteil liegt in der Handhabung. Es gibt natürlich angenehmere Vorstellungen, als sich eine Spritze zu verabreichen. Da lässt sich eine Tablette doch deutlich leichter und aufwandsärmer schlucken. Doch wer glaubt, dass das Spritzen extrem aufwändig und mit Schmerzen verbunden ist, kann beruhigt werden: Mit etwas Übung nimmt der Vorgang weniger als zwei Minuten in Anspruch und es kommt zu keinen nennenswerten Schmerzen.

Diese Vitamin B12 Wirkstoffe werden für Spritzen verwendet

In Ampullen für Spritzen sind hauptsächlich diese Wirkstoffe vertreten:

Hydroxocobalamin

Ist ein Depot-Effekt gewünscht, wird in der Regel zu Hydroxocobalamin gegriffen. Dabei handelt es sich um VitaminB12 in seiner natürlichen, von Mikroorganismen gebildeten Form. Hydroxocobalamin Injektionen sind vergleichsweise etwas teurer, erlauben aber auch größere Zeiträume zwischen zwei Verabreichungen, sodass sich der Preis mehr oder weniger relativiert.

Cyanocobalamin

Cyanocobalamin wird synthetisch gewonnen und ist entsprechend günstiger. Die Mengen an Cyanid, die bei der Spaltung des Stoffs im Körper freigesetzt werden, gelten dabei als ungefährlich. Der günstige Wirkstoff kann vom Körper leider weniger gut gespeichert werden, als es bei Hydroxocobalamin der Fall ist und sollte nicht von Rauchern und Menschen, die gerade entgiften, verwendet werden.

Dosierung einer Vitamin B12 Spritze – Welche Dosierungsmöglichkeiten gibt es?

Geht es um die optimale Dosis, muss zwischen einer Anfangs- und einer Erhaltungstherapie unterschieden werden. Um die Speicher bei einem akuten Mangel schnell aufzufüllen, werden wöchentlich sechs bis zehn Injektionen à 1.000 bis 1.500 Mikrogramm Cobalamin verabreicht. Um einen gesunden Vitaminspiegel zu erhalten, genügen dagegen monatliche Injektionen à 100 Mikrogramm des Stoffs. Je nach verwendetem Wirkstoff, wird das Cobalamin unterschiedlich gut aufgenommen. Bei der Verabreichung von 1.000 Mikrogramm Cyanocobalamin, werden so nur 150 bis 200 Mikrogramm vom Körper verwendet, was 15 % bis 20 % der Dosis entspricht. Eine 1.000 Mikrogramm Dosis Hydroxocobalamin versorgt den Körper im Schnitt mit 700 Mikrogramm VitaminB12. Generell sind Ampullen in Minimaldosis (3 bis 50 Mikrogramm), Basisdosis (100 bis 500 Mikrogramm), Hochdosis (1.000 bis 3.000 Mikrogramm) und Megadosis (3.000 bis 10.000 Mikrogramm) erhältlich.

Vitamin B12 Fertigspritzen – Was ist das?

Von einer Fertigspritze spricht man dann, wenn Ampulle und Spritze direkt im Ganzen verkauft werden. Hier entfällt das Zusammensetzen, wodurch Zeit gespart werden kann. Im direkten Vergleich sind Fertigspritzen aber meist etwas teurer, als lose Ampullen.

Vitamin B12 Injektion subkutan – Was bedeutet das?

Subkutan bedeutet „unter der Haut befindlich“ und steht in diesem Zusammenhang dafür, dass das Vitaminpräparat in das Gewebe unter der Haut gespritzt wird. Die Verabreichung ist dementsprechend wenig kritisch und kann, nach einer ärztlichen Einweisung, auch im Alleingang durchgeführt werden.

Vitamin B12 selber spritzen und Wohin? – Ein Ablaufplan von A-Z

Ein Laie ist man mit der Situation, sich selbst eine Spritze zu verabreichen, natürlich zunächst überfordert. Diese zehn Schritte führen zum Erfolg:

  1. Beraten lassen

Bevor man mit dem Spritzen beginnt, sollte man sich unbedingt beraten lassen. In diesem Zuge wird nicht nur geklärt, ob eine Behandlung mit Vitaminspritzen überhaupt geeignet ist, sondern auch der konkrete Vorgang aufgezeigt.

  1. Hände waschen

Vor jeder Verabreichung sollte man sich gründlich die Hände waschen.

  1. Utensilien bereitlegen

Dann legt man die benötigten Utensilien, also Ampulle, Kanülen, die Spritze und ein Desinfektionsmittel, bereit.

  1. Kanüle aufsetzen

Im nächsten Schritt setzt man eine lange Kanüle auf die Spritze auf.

  1. Flüssigkeit aufziehen

Dann öffnet man die Ampulle und zieht das Präparat in die Spritze auf. Dabei ist darauf zu achten, dass keine Luft in die Spritze gezogen wird.

  1. Kanüle austauschen

Nun wird die lange Kanüle durch eine kürzere ausgetauscht.

  1. Stelle aussuchen und desinfizieren

Im Anschluss geht es darum, sich eine Stelle für die Injektion auszusuchen und diese sorgfältig zu desinfizieren. Besonders gut eignen sich Bauch und Oberschenkel.

  1. Hautfalte bilden

Mit Zeigefinger und Daumen bildet man eine Hautfalte, indem man das Gewebe zusammendrückt.

  1. Langsam spritzen

Dann wird die Spritze angesetzt und schließlich mit der Kanüle in die Haut gestochen. Je nach Körperfettanteil, sticht man dabei senkrecht oder eher im 45-Grad-Winkel. Langsam und gleichmäßig wird das VitaminB12 Präparat gespritzt.

  1. Spritze entfernen

Zu guter Letzt zieht man die Spritze heraus und entsorgt die Kanüle.

Vitamin B12 Spritze wie oft

Wie oft der Stoff gespritzt werden sollte, hängt von der Dosierung und dem Präparat ab. Es gibt Spritzen, die zum täglichen Gebrauch gedacht sind und welche, die nur einmal pro Jahr verabreicht werden. Entsprechend sollte man sich im Vorhinein ausgiebig über seinen eigenen Bedarf und die verschiedenen Supplemente informieren.

Vitamin B12 Spritzenkur – Warum und wie lange?

Im Rahmen von sogenannten Intensivkuren wird in der Regel täglich oder mehrmals wöchentlich Cobalamin gespritzt. Das ist immer dann gefragt, wenn ein ausgeprägter Mangel besteht, der schnellstmöglich behoben werden soll. Wie lange eine Kur dauert, hängt davon ab, welche Präparate benutzt werden, wie hoch der Mangel ist und wie gut der Körper mit dem Cobalamin arbeiten kann. Während einer Kur müssen also regelmäßig VitaminB12 Tests stattfinden, in deren Rahmen der Ist-Zustand erfasst wird.

Vitamin B12 Spritzen kaufen – Wo können die Spritzen erworben werden und was kosten Sie?

Spritzen können in Apotheken und online gekauft werden. Wer sich unsicher ob der Wahl des Präparates ist, sollte sich an eine Apotheke wenden und sich dort beraten lassen. Andernfalls bietet sich auch der Onlinekauf an. Schließlich hat man dort deutlich mehr Auswahl und kann unkompliziert Vergleiche zwischen verschiedenen Produkten anstellen. Auch Kundenbewertungen lassen Rückschlüsse auf die Qualität eines Produktes zu. Was die Kosten betrifft, lässt sich schwer eine pauschale Aussage treffen. Der Preis richtet sich nach dem Anbieter, dem verwendeten Wirkstoff, der Dosierung und der Größe der Packung. Im Schnitt muss mit mindestens ein bis zwei Euro pro Fertigspritze und mit dreißig Cent bis einem Euro pro Ampulle gerechnet werden.

Vitamin B12 Spritzen & Injektion Nebenwirkungen – Können Begleiterscheinungen auftreten?

Wird zu viel Cobalamin gespritzt, kommt es zu einer Hypercobalaminämie, die sich in denselben Symptomen äußert, durch die sich auch ein Mangel auszeichnet. Abgesehen davon bestehen bei Injektionen natürlich gewisse Risiken. So können beispielsweise Hämatome entstehen, wenn versehentlich Blutgefäße durchstochen werden.

Vitamin B12 Injektion-Präparate

Diese Vitamin B12 Präparate zum Spritzen können wir besonders empfehlen:

Lichtenstein Vitamin B12 Ampullen

Die Ampullen der Firma Lichtenstein werden im 100er Pack für rund 40€ vertrieben, wobei jede Ampulle 1.000 Mikrogramm Cyanocobalamin enthält.

Produkt von Lichtenstein

Hevert forte Injektionslösung

Das Produkt von Hevert arbeitet ebenfalls mit Cyanocobalamin. Jede Ampulle versorgt den Körper mit 3.000 Mikrogramm des Stoffs. Die Packung mit 100 Ampullen ist für etwa 72€ zu haben.

Hevert Ampullen

Loges Cobalamin Ampullen

Loges bietet 50 Ampullen mit je 1.000 Mikrogramm Cyanocobalamin für knapp 43€ an.

Ein Ampulle für Spritzen

Fazit: Vitamin B12 Spritzen sichern die Versorgung

Auf die ein oder andere Weise muss der Bedarf an Cobalamin gedeckt werden. Wer sich damit anfreunden kann, sich selbst eine Spritze zu setzen, profitiert von den zahlreichen Vorteilen von Vitamin B12Ampullen zum Spritzen. Wer gerne noch weitere Informationen zum Thema B12 haben möchte, sollte sich folgende Übersichtsseite näher ansehen.

Autorin