Brotunverträglichkeit – Allergie Test, Symptome & Ursachen

Brot zählt ganz eindeutig zu den Grundnahrungsmitteln und zeichnet sich durch eine schier unendliche Vielfalt aus. Egal ob als Toast, als Baguette, mit vielen Körnern oder mit Kartoffeln im Teig – Brot schmeckt und kann ganz nach Belieben belegt oder als Beilage serviert werden. Problematisch wird es, wenn der Konsum des Backwerks zu Beschwerden führt, die eine Brot Unverträglichkeit nahelegen. Unser Artikel schildert die hierfür typischen Symptome und geht zudem auf die Durchführung eines Selbsttests auf eine Brot Allergie ein.

Rabatt für Beste-Hilfe: Mit „BESTE-HILFE15“ 15% Rabatt auf den Einkauf!

Bewertung
Merkmale
Details
Zum Anbieter
Bewertung
9.9
Bewertung
Merkmale
  • Zertifizierte Labore:
    DIN EN ISO 13485
    ISO 15189:2012
    DIN EN ISO/IEC 17025
  • Versandkostenfrei
  • 1-3 Tage Auswertungsdauer
  • Sehr ausführlicher Ergebnisbericht
Details
  • Exklusiver Rabatt Code:
    BESTE-HILFE15
  • 100 getestete Lebensmittel
  • Lebensmittelunverträglichkeiten
  • Handlungs-/Ernährungsempfehlungen
  • Ernährungsalternativen
  • Rezepte zum Kochen
Zum Anbieter
Zum Heimtest
Bewertung
9.1
Bewertung
Merkmale
  • Zertifizierte Labore
    DIN EN ISO 13485DIN EN ISO 9001
  • Versandkostenfrei
  • 1-3 Tage Auswertungsdauer
Details

99,00€

  • 57 getestete Lebensmittel
  • Lebensmittelunverträglichkeiten
  • Handlungs-/Ernährungsempfehlungen
Zum Anbieter
Zum Heimtest

Was ist eine Brot Unverträglichkeit?

Kommt es nach dem Verzehr von Brot zu bestimmten Symptomen, die im nächsten Abschnitt dieses Textes im Detail beleuchtet werden, steckt häufig eine Brotunverträglichkeit dahinter. Doch was genau verursacht die belastenden Beschwerden? Zumeist kommen diese beiden Ursachen infrage:

Schwer verdauliche FODMAPS

Der Begriff FODMAPS ist eine Abkürzung und steht für „fermentierbare Oligo-, Di- und Monosaccharide und Polyole“. Dabei handelt es sich um spezielle Zuckerarten, die sehr schwer verdaulich sind und daher häufig Magenbeschwerden auslösen. Wie viele dieser besonderen Zucker ein Brot enthält, hängt davon ab, wie lange der hefehaltige Teig ruhen konnte. Nach rund einer Stunde Ruhezeit ist der FODMAPS-Gehalt am höchsten, nach vier Stunden hat er sich um rund 90 % reduziert. Insbesondere industriell gefertigte Brote, wie sie zum Beispiel von Supermärkten vertrieben werden, enthalten große Mengen an FODMAPS, da ihnen vergleichsweise wenig Ruhezeit gegönnt wird.

Glutenunverträglichkeit

Daneben kann natürlich auch eine Glutenunverträglichkeit verantwortlich für die Brot Allergie sein. Hier muss zwischen der Zöliakie und der Weizenallergie unterschieden werden:

Zöliakie

Als stärkste Form der Glutenintoleranz macht die Zöliakie Betroffenen das Leben schwer. Schon der Verzehr kleinster Dosen des Klebereiweißes kann zu extremen Symptomen führen. Die Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, in deren Rahmen der Verzehr von Gluten zu einer Entzündung der Dünndarmschleimhaut führt.

Weizenallergie

Bei einer Weizenallergie reagiert der Körper mit Abwehr auf verschiedene Weizenproteine, darunter auch auf Gluten. Die Weizenallergie ist den klassischen Lebensmittelallergien zuzuordnen.

Was sind normale Symptome der Brotunverträglichkeit?

Diese Symptome deuten auf eine Unverträglichkeit von Brot hin:

Magen-Darm-Trakt

Blähungen, Durchfall, Völlegefühle, Verstopfungen, laute Darmgeräusche, Magenkrämpfe und Bauchschmerzen gehören zu den typischen Anzeichen einer Brot Unverträglichkeit. Begleitet werden die Beschwerden oft von Übelkeit, Schwindelgefühlen und Erbrechen.

Haut

In vielen Fällen ist auch die Haut betroffen. Es zeigen sich Pusteln, Ekzeme, Ausschläge, Rötungen und Schwellungen, die mit einer erhöhten Temperatur der betroffenen Hautstellen und einem starken Juckreiz einhergehen.

Atemwege und Schleimhäute

Außerdem wirkt sich die Brot Allergie nicht selten auf die Atemwege und die Schleimhäute aus. Dann schwellen Nasenschleimhaut, Mundschleimhaut und Zunge an, Nase und Lippen jucken und es kommt zu Niesanfällen sowie zu Atembeschwerden.

Liegt eine Brot Unverträglichkeit vor, stellt die sogenannte Anaphylaxie die wohl größte Gefahr dar. Dabei handelt es sich um den anaphylaktischen (umgangssprachlich allergischen) Schock, der lebensbedrohlich ausfallen und unter Umständen tödlich enden kann. Beim Auftreten akuter, starker Symptome gilt deshalb: Schnell handeln und die Sache nicht auf die leichte Schulter nehmen. Man sollte sich nicht scheuen, einen Krankenwagen zu rufen oder sich von Angehörigen ins Krankenhaus fahren zu lassen. Vorsicht ist in diesem Fall definitiv besser als Nachsicht!

Mögliche Kreuzallergien

Bei einer Kreuzallergie reagiert der menschliche Organismus allergisch auf Stoffe, deren Struktur einem symptomauslösenden Allergen ähnelt. Die Brotunverträglichkeit hängt auf diese Weise manchmal mit einer Allergie gegen Gräser und Getreidepollen zusammen. Bei einer vorliegenden Weizenallergie sollten Betroffene beobachten, ob auch andere Getreidesorten, wie Roggen, Hafer und Reis, Symptome auslösen. Daneben ist auch eine Kreuzallergie zu Kiwis, Sesam, Mohn und Nüssen möglich.

Inhaltsstoffe & Nährstoffe von Brot

Die Nährstoffe von Brot können kaum pauschal benannt werden. Schließlich gibt es schier unzählige verschiedene Brotsorten, sodass die Inhaltsstoffe stark abweichen können. Eines haben Brote aber gemeinsam:

  • Sie bestehen hauptsächlich aus den Zutaten Wasser und Mehl.
  • Außerdem liefern sie immer beträchtliche Mengen an Kohlenhydraten, die sich zu einem Teil aus Zucker zusammensetzen.
  • 100 g Brot haben im Durchschnitt zwischen 220 und 320 Kalorien, sodass das Backwerk nicht gerade als kalorienarmes, leichtes Lebensmittel bezeichnet werden kann.
  • Je nach Rezept sind in Broten unterschiedlich große Mengen an Mineralstoffen, zum Beispiel Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen, zu finden.
Mobile Ansicht der Ergebnisse
Ergebnisse eines Unverträglichkeiten Test
Test Kit
Inhalt des Test Kits

Informationen zum Brot Unverträglichkeit Test

Betroffenen einer Brotunverträglichkeit ist dazu zu raten, sich testen zu lassen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Im ersten Schritt kommt dabei ein Selbsttest infrage, wie es ihn sowohl in Bezug auf die Zöliakie als auch auf die Weizenallergie online zu kaufen gibt. Der Vorteil: Die Durchführung der Blutentnahme geschieht unkompliziert in den eigenen vier Wänden, die Auswertung findet aber dennoch in einem medizinischen Labor statt.

Und so geht’s: Man sticht mit einer Lanzette in eine desinfizierte Fingerkuppe und füllt das austretende Blut in das Probenröhrchen, wobei wenige Tropfen genügen. Die Probe wandert sicher verpackt zur Post und wird an das Labor geschickt. Dort wird die Blutprobe auf den Anteil an den jeweils typischen Antikörpern untersucht. Die Menge der Antikörper in der Probe verrät, ob eine Brot Unverträglichkeit vorliegt oder eben nicht.

Ablauf des Tests

Welche Resultate offenbart der Brot Allergie Test?

Binnen weniger Tage lassen sich die Ergebnisse online abrufen. Man erfährt in schriftlicher Form, welche Lebensmittel genau berücksichtigt und welche Werte ermittelt wurden. Die Resultate sind leicht zu verstehen – auch von Laien. Medizinische Vorkenntnisse sind demnach weder für die Blutabnahme zu Hause noch für das Lesen der Ergebnisse vonnöten. Zwar liefert der Test recht zuverlässige Ergebnisse, diese stellen aber nur eine Momentaufnahme dar. Deshalb kann ein Selbsttest nicht als Ersatz für eine Untersuchung beim Allergologen angesehen werden.

Fazit zur Brot Unverträglichkeit

Baguette, Vollkornbrot, Laugenbrötchen, Toast, Kartoffelbrot, Weißbrot und Ciabatta – Brot überzeugt durch eine enorme Vielfalt und landet bei vielen Menschen fast täglich auf dem Teller. Umso schwerwiegender wirkt sich eine Brot Unverträglichkeit aus. Um eine solche auszuschließen oder zu bestätigen, kann ein Selbsttest verwendet werden. Dieser stellt eine praktische und komfortable Option dar, ist aber keinesfalls mit einem ärztlichen Befund zu vergleichen.

Mehr zum Thema „Lebensmittelunverträglichkeit Test“

Abgesehen von der Brotunverträglichkeit, existieren zahlreiche weitere Intoleranzen und Allergien, die teilweise sehr ähnliche Symptome auslösen können. Ein Besuch auf unserer Unverträglichkeiten Seite klärt auf und ermöglicht es, sich umfassend zu informieren und sich auch in Bezug auf Selbsttests für zu Hause schlau zu machen.

Autorin